Keine Mobilversion verfügbar; Nur Desktopversion!

Malaria Netzwerk

Das lokale Netzwerk von Freiwilligen.

 

Licht am Horizont bildet lokale Netzwerke zur Selbsthilfe. Freiwillige erhalten dabei eine gesundheitliche Basisausbildung in der Malariaprävention und kümmern sich nachfolgend um die Verteilung, die regelmäßiger Imprägnierung der Moskitonetze und um die richtige Behandlung der Erkrankten.

 

Die Aufklärung der Bevölkerung.

Wenn Malaria rechtzeitig diagnostiziert wird, ist sie in den meisten Fällen heilbar. Deshalb schulen wir die Bevölkerung in der Erkennung von Malaria und in Präventionsmaßnahmen, wie die Anwendung von imprägnierten Netzen und Hygienemaßnahmen.

 

Der Zugang zu Medikamenten.

Wir beabsichtigen die Eröffnung von lokalen «Malariazentren» für eine flächendeckende Verbreitung von imprägnierten Moskitonetzen. Dort soll sich die Bevölkerung auch auf Malaria testen lassen können und Betroffene sollen wirksame Medikamente zu reduzierten Preisen erhalten.

 

Artemisia Annua – ein natürliches Heilmittel gegen Malaria?

 

Zusätzlich prüfen wir im Rahmen von Versuchsreihen den Anbau und die Verwendung von Artemisia Annua vor Ort. Aus dieser chinesischen Heilpflanze wird der Stoff Artemisin gewonnen, der den Grundstoff der modernen Kombinationspräparate darstellt.